Erkrankungen des Bewegungsapparts

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern. Sebastian Kneipp

Akute und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparats können Muskeln, Sehnen, Bänder, Faszien, Knochen, Gelenke, Hufe, Bindegewebe, Lymphsystem, Blut, Nerven oder Organe betreffen. Sie äußern sich durch unterschiedliche Lahmheiten, Gangunsicherheit, Taktverlust, Probleme beim Aufstehen oder Hinlegen, das bergab Laufen fällt schwer, Tiere springen nicht mehr gerne, sind schwer zu motivieren, werden teilnahmslos und verlieren die Lebenslust. Bei akuten Verletzungen oder Lahmheiten sollte zunächst der Tierarzt zur Diagnose hinzugezogen werden und die begleitende Behandlung mit ihm abgesprochen werden. Da bei Pferden häufig die Hufe Ursache einer Lahmheit sind, arbeite ich in diesem Fall gerne mit Fachleuten aus dem Bereich der Hufbearbeitung zusammen.

Zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats arbeite ich mit der Dornmethode. Diese manuelle Therapieform stabilisiert das Skelett vom Becken ausgehend und ermöglicht den Tieren schon nach der ersten Behandlung mehr Bewegungsfreude. Zur Unterstützung der Behandlung setze ich Akupunktur, Blutegel, Ernährungsberatung, Homöopathie, Schüßler Salze oder Bachblüten ein.